FLEISCH-, GLUTEN- UND LAKTOSEFREI.

    Fleisch-, gluten- und laktosefrei!

    Es gab sie schon immer: Menschen, die bestimmte Lebensmittel weniger gut vertragen als andere oder aber aus unterschiedlichen Gründen auf Food mit tierischen Bestandteilen verzichten. Ob Laktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit oder Veganismus – im BurgerKultour Restaurant in Hamburg-Eimsbüttel spielen persönliche Einschränkungen oder Einstellungen keine Rolle, denn jeder Burger kann hier auch als laktosefreie, glutenfreie, vegetarische oder vegane Variante zubereitet werden!

     

    Jeder kennt die Begriffe, aber die wenigsten können exakt sagen, was man darunter versteht, mal abgesehen von den Betroffenen und ihren engsten Mitmenschen. Kurz zusammengefasst:

     


    Laktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit

    Laktase lautet der Name des Enzyms, das zuständig ist für die Verdauung von Milchzucker. Produziert der Körper nicht ausreichend Laktase, wird es für solche Menschen mit Laktoseintoleranz problematisch, Milch, Weichkäse oder Eis zu verdauen. Gleiches gilt für Lebensmittel, in denen Spuren von Milchprodukten enthalten sind. Diese verursachen dann Völlegefühl, Bauchkrämpfe, Blähungen oder Durchfall. Der gemeine Burger enthält Laktose z.B. in Saucen sowie im Käse, bei BurgerKultour Cheddar-Käse.

     

    Zöliakie heißt die Stoffwechselerkrankung, wegen der sich die Darmschleimhaut durch das Klebereiweiß Gluten entzündet. Gluten steckt z.B. in Weizen, Dinkel, Grünkern, Roggen, oder Gerste, ergo auch im frisch gebackenen Burgerbrötchen von BurgerKultour – und das kann bei Nichtbeachtung unangenehm werden: Zöliakie-Patienten werden schwer krank, wenn sie Gluten zu sich nehmen, sie leiden unter chronischem Durchfall, Nährstoffmangel, Bauchschmerzen und verlieren oft Gewicht. Das Leiden kann in jedem Lebensalter auftreten.

    Veganismus & Vegetarismus

    Vegan lebende Menschen meiden entweder zumindest alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs oder aber die Nutzung von Tieren und tierischen Produkten. Dabei können sie Gründe ganz unterschiedlich sein: ob Tierethik, -rechte oder -schutz, ob Gesundheit, Klimaschutz oder religiöser Hintergrund. Vegetarier essen im Vergleich zu Veganern neben pflanzlichen Produkten noch Milchprodukte wie beispielsweise Joghurt, Käse und Quark. Auch Eier und Honig werden konsumiert.    

    BurgerKultour heißt Burgergenuss nach jeder Façon

    BurgerKultour Geschäftsführer Christian Utke: „Als familien- und gruppenfreundliches Restaurant ist es uns besonders wichtig, allen Gästen ein unbedenkliches Burgerbegehren zu ermöglichen. Bei unseren veganen Burger-Varianten beispielsweise wird das Hackfleisch vom Freilandrind durch Patties auf Basis von Weizenprotein ersetzt. Dazu gibt’s vegane Saucen sowie Sauerteigbrötchen. Das schmeckt anders, aber nicht keinesfalls schlechter. Auch viele Nichtveganer oder Nichtvegetarier sind neugierig und bestellen fleischfrei. Wir legen natürlich riesigen Wert auf die getrennte Zubereitung zum rindfleischhaltigen Burger, darauf soll sich der Gast bei uns verlassen können.“

     

    Wer kein Gluten und/oder keine Laktose verträgt, gibt dies einfach bei der Bestellung an – und erhält eine entsprechend zubereitete Variante seines/ihres Wunschburgers. Christian Utke: „Unsere gluten- und auch laktosefreien Burger bieten wir ohne Aufpreis an. Wer unsere glutenfreien Burgerbrötchen mal probiert hat, weiß deren Konsistenz und Geschmack zu schätzen. Erst kürzlich fragte ein Gast, ob er sich die Brötchen auch mal separat für seine Marmeladenstullen daheim freikaufen kann.“.

     

    Und was essen Burgerintolerante bei BurgerKultour? Kein Problem, dann kann jederzeit auf Süßkartoffelpommes, Salate, Currywurst, Friedas Käse-Hack-Fritten, Charlottes Cheese-Steak-Sandwich und manch andere Spezialität ausgewichen werden. Guten Hunger!

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0